index.php



Team

 

Sauer Hans Ulrich 5

Dr. Ulrich Sauer                                         
Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Innere Medizin m. S. Kardiologie
Facharzt für Innere Medizin m. S. Angiologie
(Diplom der Österreichischen Ärztekammer)

Vita

 

Adnan Yerli

Dr. Adnan Yerli
leitender Oberarzt Kardiologie

Facharzt für Kardiologie
Facharzt für Innere Medizin
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Klinische Schwerpunkte: interventionelle Kardiologie, kardiale Bildgebung

 

Dr. med. Thomas Danninger
Oberarzt

Facharzt für Innere Medizin und Notfallmedizin

 

Teamfoto Dr. Beutel 150x210

 

Dr. Anja Beutel
Oberärztin
CPU, Funktionsdiagnostik

 Sykora Renate 7

 

 

Renate Sykora
Stationsleitung Kardiologie

 

IMG 0036

An der Klinik für Innere Medizin der Klinik Günzburg sind derzeit in den beiden internistischen Bereichen Kardiologie und Angiologie und Hämatologie und internistischer Onkologie, sowie Gastroenterologie 18 Assistenzärzte in Voll- und Teilzeit beschäftigt. Diese rotieren nach einem festen Ausbildungsplan zwischen den verschiedenen Bereichen

 

Station 4 Klinik Günzburg

Auf der Station 4 der Klinik Günzburg (ehemals Station B3/B4) werden schwerpunktmäßig Patienten mit Herzerkrankungen und konservativ/interventionell behandelten Gefäßleiden vom speziell geschulten Pflegepersonal betreut.

Dabei werden sowohl Patienten vor und nach Herzkatheteruntersuchungen und Gefäßeingriffen, als auch Patienten mit Zustand nach Herzinfarkt, mit schwerer Herzschwäche sowie Bluthochdruck vom erfahrenen Pflegeteam behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Als Teil der Chest Pain Unit können Patienten mit Brustschmerzen bis hin zum Herzinfarkt bestmöglich betreut und behandelt werden.

Für die oftmals schwer kranken oder überwachungsbedürftigen Patienten steht ein sogenanntes Telemetriesystem zur Verfügung. Dabei wird der Herzrhythmus eines Patienten von einem kleinen Sender, den der Patient mit sich trägt auf eine zentrale Überwachungseinheit übertragen. Diese zeichnet kontinuierlich rund um die Uhr Herzschlag für Herzschlag auf, analysiert und dokumentiert mögliche Herzrhythmusstörungen und gibt den Schwestern und Ärzten Alarm, sobald bedrohliche Zustände auftreten. Das speziell geschulte Personal der Herzstation kann dann sofort auf mögliche Bedrohungen reagieren. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Systemen liegt darin, dass der Patient nicht ständig an Kabeln angeschlossen sein muss, sondern sich im Zimmer und im gesamten Stationsbereich frei bewegen kann. Damit wird nicht nur die Patientensicherheit sondern auch der Patientenkomfort erhöht.

Selbstverständlich werden auch Patienten mit allgemeininternistischen Erkrankungen umfassend von den Pflegekräften und den Stations- und Oberärzten betreut.

Kontakt:

Tel.: 08221- 96 1148 oder 08221- 96 1149