index.php



Informationen von A-Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

Abfälle

Bitte werfen Sie Ihre Abfälle in die dafür vorgesehenen Behälter.

 

Abrechnung

Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse haben Sie mit der finanziellen Seite Ihres Aufenthaltes nichts zu tun, die Kreisklinik Günzburg rechnet unmittelbar mit der Krankenkasse ab. Von Ihnen ist jedoch eine auf 28 Aufenthaltstage im Jahr begrenzte Zuzahlung zu leisten. Dieser Betrag wird an die Krankenkasse weitergeleitet. Bitte bezahlen Sie diesen angeforderten Betrag bei Ihrer Entlassung an der Kasse in der Verwaltung oder an der Information. Sie können bar oder per EC-Karte bezahlen.

Ausgenommen von der Zuzahlung sind Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Wöchnerinnen (bis zum 6.Tag frei) sowie Patienten mit anerkannten Arbeitsunfällen.

 

Alkohol / Rauchen

Beides schadet dem Genesungsprozess und hat oft unerwünschte Wechselwirkungen mit Medikamenten. In den Patientenzimmern und Gängen ist das Rauchen nicht gestattet. Nicht zuletzt sollte mit Rücksicht auf die Mitpatienten auf das Rauchen verzichtet werden. Vor dem Genuss alkoholischer Getränke ist stets Rat und Einverständnis des Arztes einzuholen.

 

Ambulantes Operieren

Natürlich werden in der Klinik auch Operationen ambulant durchgeführt. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die jeweilige Fachabteilung.

 

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Sollten Sie eine Bescheinigung benötigen, weil Sie beispielsweise nach der Behandlung in unserem Hause weiterhin arbeitsunfähig sind oder weil Sie eine Bescheinigung für Ihre (private) Krankenversicherung über die Dauer des Krankenhausaufenthalts benötigen (Krankenhaustagegeldversicherungen), so wenden Sie sich hierzu bitte an das jeweilige Sekretariat oder die jeweilige Praxis.

 

Aufklärungsgespräch

Unsere Ärzte sind verpflichtet, Sie über alle notwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen aufzuklären.

 

Aufnahme & Information

Unsere stationäre Aufnahme steht Ihnen für alle Rückfragen um Ihren Aufenthalt zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Freitag von 07:30 Uhr – 12:00 Uhr
Montag bis Donnerstag von 12:30 Uhr – 16:00 Uhr

Weiterhin stehen Ihnen Mitarbeiter an unserer Information COM-Center täglich von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr zur Verfügung.

 

Begleitperson

Es besteht – wenn es die Kapazität zulässt – immer die Möglichkeit der Aufnahme einer Begleitperson. Bei einem medizinischen Grund übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten. Ansonsten können Sie diesen Service als Wahlleistung für 45 Euro pro Nacht in Anspruch nehmen.

Auf unserer Wochenstation verfügen wir über ein Familienzimmer, so dass Partner und Angehörige bei Mutter und Kind sein können. Bitte sprechen Sie unsere Pflegekräfte auf der Gyn/Geb-Station an.

 

Behindertenparkplatz

Direkt vor der Kreisklinik sind Behindertenparkplätze ausgewiesen. Wenn Sie gehbehindert sind und einen entsprechenden Parkausweis besitzen, können diese benutzt werden; im Übrigen bitten wir um Freihaltung dieser Parkplätze.

 

Belegärzte

Belegärzte sind niedergelassene Fachärzte, die in keinem Dienst- oder Arbeitsverhältnis zur Klinik stehen, denen jedoch das vertragliche Recht eingeräumt worden ist, ihre Patienten im Krankenhaus stationär zu behandeln. In unserer Klinik sind das die Fachabteilungen Orthopädie, Gynäkologie, Urologie und Hals-Nasen-Ohren.

 

Bescheinigungen

Notwendige Atteste, Bescheinigungen für Versicherungen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sollten Sie möglichst während des stationären Aufenthalts in den Sekretariaten anfordern.

 

Besuchszeiten

Informationen zu unseren Besuchszeiten.

 

Beschwerden

Falls Ihnen während Ihrem Aufenthalt etwas missfallen hat, dann scheuen Sie sich bitte nicht unsere Beschwerdehotline zu nutzen. Nur wenn wir informiert werden, können wir etwas verbessern!

Ansprechpartner:

Herr Mugler
Telefonnummer: 08221 – 96 1040

 

Blumen

Für mitgebrachte Blumen erhalten Sie von Ihrem Pflegepersonal Blumenvasen.

 

Brandschutz

Bitte benachrichtigen Sie sofort das Krankenhauspersonal, wenn Sie ein Feuer, Brandgeruch oder Rauchentwicklung entdecken. Wir hoffen, dass dies nie der Fall sein wird, dennoch gehört es zu unseren Pflichten, Ihnen für einen Brandfall folgende Verhaltensregeln mitzuteilen:

Bitte beachten Sie:

  • Im Bett ist Rauchen grundsätzlich immer streng verboten.
  • Der Umgang mit offenem Licht (zum Beispiel Kerzen) ist nicht gestattet.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Personals und informieren Sie sich vorsorglich zu Ihrer Sicherheit über die Fluchtwege, den Standort der Feuerlöscher und der Brandschutzeinrichtungen und beachten Sie die auf dem Stationsflur aushängenden Hinweise zum Brandschutz.


Bitte verhalten Sie sich im Brandfall wie folgt:

  • Ruhe bewahren und umsichtig handeln.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Pflegepersonals beziehungsweise der Feuerwehr.
  • Im Brandfall keine Aufzüge benutzen.
  • Benutzen Sie nur die ausgewiesenen Fluchtwege.

 

Diebstähle

Diebstähle kommen leider immer wieder vor. Verständigen Sie bitte unverzüglich das Pflegepersonal oder die Verwaltung. Bitte bewahren Sie auch Ihre Telefonkarten diebstahlsicher auf.

 

Elektrische Geräte

Zur Körperpflege dürfen Sie z. B. Rasierapparat, Haartrockner etc. selbst mitbringen. Der Anschluss von elektrischen Geräten wie beispielsweise Kaffeemaschinen, Tauchsiedern, Fernsehern/Radios usw. ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.

 

Entlassung (Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a SGB V)

Ein gutes Entlassungsmanagement ist in unserer Klinik selbstverständlich. Bereits bei der Aufnahme werden Sie mit dem gesetzlich vorgeschrieben Formblatt über die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines individuellen Entlassmanagements informiert. Sobald erkennbar ist, dass sich Ihr stationärer Aufenthalt dem Ende neigt, wird von einem fachübergreifenden Team bestehend aus Ärzten, Pflegekräften sowie ggf. Sozialdienstmitarbeiter und Physiotherapeuten ein Entlassplan erstellt und geprüft, ob wir Sie beim Übergang aus der stationären Versorgung weiter unterstützen können. Wird ein individueller Bedarf festgestellt, werden wir Sie darüber informieren. Ihr schriftliches Einverständnis vorausgesetzt können wir Ihnen zum Beispiel bei folgenden Themen behilflich sein:

Planung des Übergangs vom stationären Krankenhausaufenthalt in weiterführende Nachsorgeeinrichtung oder nach Hause

Unsere Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes informieren und beraten Sie gerne zu folgenden Themen:

Anschlussheilbehandlung (sogenannte „AHB“, umgangssprachlich auch „Reha“ genannt)
-        Klärung der Kostenträger
-        Klinikauswahl und Terminkoordination
-        Antragstellung

Häusliche Pflege
-        Beratung zur Versorgung mit Hilfsmitteln (Pflegebett, Rollator, etc.)
-        Informationen über Hilfsdienste (z.B. Sozialstation, Essen auf Rädern, Selbsthilfegruppen)
-        Informationen zur Verordnung häuslicher Krankenpflege

Unterbringung in Kurzzeitpflege-Einrichtung oder Pflegeheim
-        Information zur Finanzierung
-        Antragsstellung bei Pflegeversicherung
-        Hilfestellung bei der Pflegeplatzsuche

Psychosoziale Probleme und Suchtprobleme
-        Beratung und Vermittlung in weiterbehandelnde Einrichtungen

Ergänzend zu unserem Angebot möchten wie Sie darauf hinweisen, das Sie auch Anspruch auf Unterstützung durch Ihre Kranken- und Pflegekasse  haben.

Erstellung von Verordnungen / Rezepten

Bei Entlassungen am Wochenende ist es möglich, dass wir Ihnen benötigte Medikamente zur Überbrückung der Wochenendtage mitgeben können. Darüber hinaus können bei Bedarf unter bestimmten Voraussetzungen zum Beispiel folgende Verordnungen erstellt werden: 

-    Bescheinigung über Dauer des stationären Krankenhausaufenthaltes
-    Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeit Bescheinigung (für die maximale Dauer von 7 Tagen)
-    Ausstellung über Verordnungen für Heil- und Hilfsmittel (gültig maximal 7 Tage)
-    Ausstellung für Rezepte (Gültigkeit max. 3 Werktage, kleineste Packungsgröße)
-    Verordnung über häusliche Krankenpflege (abhängig von der Genehmigung der Krankenkasse)
-    Ausstellung eines Transportscheines falls eine Verlegung / Entlassung mit einem Krankenfahrdienst geplant ist.

Für Krankenhäuser gilt bei allen Verordnungen ein sehr strenger gesetzlicher Rahmen. In der Regel kann eine Verordnung nur erfolgen, wenn eine direkte Weiterversorgung durch Ihren niedergelassen Hausarzt nicht gewährleistet werden kann.

Entlassbrief

Für Ihren Hausarzt/Facharzt erhalten Sie einen Entlassungsbrief, der neben der Diagnose und durchgeführten Therapie auch Vorschläge zur weiteren Behandlung und einen Medikamentenplan enthält. Bitte suchen Sie Ihren Hausarzt, wenn nicht anders besprochen, baldmöglichst nach der Entlassung auf. Von ihm erhalten Sie bei Bedarf auch ein Rezept für weiterhin benötigte Medikamente oder Verordnungen.


Entlassungstag
Die Entlassung erfolgt, wenn Sie nach der Beurteilung des Arztes keiner stationären Behandlung mehr bedürfen. Sofern sich aus dem Entlassgespräch noch offene Fragen ergeben haben, kontaktieren Sie bitte das Pflegepersonal oder den Stationsarzt. Achten Sie bitte beim Verlassen des Zimmers darauf, dass Sie Ihre persönlichen Gegenstände wieder mit nach  Hause nehmen. Denken Sie außerdem daran, die Telefon-/ Fernsehkarte  abzumelden sowie den Eigenanteil an der Kasse  zu bezahlen, sofern keine Befreiung vorliegt. Bei Ihrer Aufnahme haben Sie einen Patientenfragebogen erhalten. Wir würden uns über Ihr Feedback sehr freuen.

 

Fernsehen

Fernsehen bieten wir Ihnen kostenlos an.

 

Friseur/Fußpflege

Falls Sie einen Friseur oder eine Fußpflege wünschen, steht Ihnen das Pflegepersonal bei der Organisation gerne beratend zur Seite.

 

Fundsachen

Fundsachen bitte beim Pflegepersonal oder an der Information COM Center abgeben.

 

Friseur

Im Eingangsbereich neben der Cafeteria befindet sich unser Friseursalon "Rosenzopf". Dort betreut Sie Friseurmeisterin Brigitte Erdhofer. Unter Tel. 08221 - 33 657 können Sie dort einen Termin vereinbaren.

 

Gottesdienst

In der Kapelle des Krankenhauses finden regelmäßig Gottesdienste statt. Dazu sind Sie alle ganz herzlich eingeladen.

Katholische Messe: Sonntag, jeweils 18:00 Uhr

 

Hausanschrift

Kreiskliniken Günzburg-Krumbach
Klinik Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Str. 1
89312 Günzburg

Telefon: 08221 – 96 00
Telefax: 08221 – 96 1114
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hausordnung

Eine Hausordnung ist auch bei uns notwendig, wie überall, wo viele Menschen miteinander auskommen müssen. Sie regelt aber im Grunde Selbstverständliches. Die Hausordnung können Sie in der Patienteninfo für unsere Patienten und Besucher nachlesen, die Sie auf dem Patientenzimmer vorfinden.

 

Information

Jeder Mitarbeiter unseres Hauses gibt Ihnen gerne Auskunft. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Stationsarzt, an das Pflegepersonal oder an die Verwaltung. Informationsveranstaltungen für werdende Mütter/Väter werden von den Hebammen Gynäkologie/Geburtshilfe angeboten.

 

Kapelle

Im Erdgeschoss hinter den Räumlichkeiten der Verwaltung finden unsere Patientinnen und Patienten sowie Besucher und Angehörige einen besonderen kirchlichen Raum: Die Kapelle. Er soll neben seiner Funktion als Gottesdienstraum auch ein besonderer Platz für Stille, Meditation und Gebet sein, wo man ungestört auf das Leben, die eigene Seele und auf Gott lauschen kann.

Sie finden dort Besonderes:

  • Stille, die befreit und Hineinhören und Aufhorchen
  • Besinnung auf das, was für Sie wichtig ist
  • Beziehung zum Urgrund des Lebens in Gott

Für Sie liegen dort bereit:

  • Christliche Schriften
  • eine Bibel
  • ein Buch für Gebetsanliegen

Gottesdienst
feiern wir:
Samstag um 18:00 Uhr (katholisch)
Sonntag um 09:00 Uhr (evangelisch)
Dienstag um 18:00 Uhr (katholisch)

*die Gottesdienste können auch über den Kopfhörer - Radioprogramm II - mitgehört werden.

Für unsere muslimischen Patienten und deren Besucher steht im Untergeschoss neben der Physikalischen Abteilung ein muslimischer Gebetsraum zur Verfügung.

 

Kiosk

Unsere Cafeteria im Eingangsbereich der Klinik bietet Ihnen Getränke (Kaffee, Tee, Cappuccino, Eiskaffee, Wasser usw.), warme Speisen wie beispielsweise Pizza, Pommes Frites, sowie eine reiche Auswahl an Snacks (z.B. belegte Brötchen, Süßwaren, Kuchen).

Neben den kulinarischen Angeboten finden Sie auch eine Auswahl an Tageszeitungen, Zeitschriften, Kreuzworträtsel und Hygieneartikel.

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 08:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

 

Küche

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Bezirkskrankenhaus werden wir über die Küche des gemeinsamen Versorgungszentrums versorgt.

Die Mahlzeiten werden täglich frisch und nach ernährungswissenschaftlichen Richtlinien zubereitet. Die Verpflegung ist Teil Ihrer Behandlung. Unsere Küche ist bestrebt, eine schmackhafte und abwechslungsreiche Kost anzubieten. Sie können, soweit nicht Diät oder Schonkost ärztlich angeordnet ist, täglich aus drei verschiedenen Menüs (Vollkost, Schonkost und fleischfrei) auswählen. Dabei steht Ihnen auch die Möglichkeit offen, eine Kombination aus den drei verschiedenen Menüs für sich zusammenzustellen.

Mit der jeweiligen Station können Sie eine Ernährungsberatung oder eine Diätberatung vereinbaren.

 

Nachtruhe

Wir bitten Sie, die Nachtruhe ab 22:00 Uhr einzuhalten.

 

Notaufnahme/Notfall

Für Notfälle stehen wir Ihnen 24 Stunden am Tag zur Verfügung.
Die Pforte ist Tag und Nacht besetzt.

 

Notfallnummer

Für Notfälle lautet die Notfallnummer 112.

 

Parkplätze

Parkplätze stehen Ihnen kostenlos vor der Klinik zur Verfügung.

 

Pflegedienstleitung

Fachlicher Dienstvorgesetzter für das Pflegepersonal. In unserem Hause ist Herr Nicolas Kiechle für die Leitung des Pflegedienstes zuständig.

 

Physikalische Therapie

Akutbehandlung und Rehabilitation von stationären und ambulanten Patienten mit Krankengymnastik, Massagen, Bewegungsbad, medizinischen Bädern, Elektrotherapie, Hydrotherapie (= Wassertherapie) und Thermotherapie. Weitere Informationen erhalten sie vom Pflegepersonal.

 

Post und Briefe

Ihre abgehende Briefpost können Sie frankiert an der Poststelle abgeben, sie wird von dort weitergeleitet. Ankommende Post wird Ihnen über das Pflegepersonal zugestellt.

 

Radio

Radiosendungen können Sie unentgeltlich jederzeit über den Kopfhörer empfangen.

 

Rufanlage

An jedem Bett befindet sich ein Rufgerät. Über diese Rufanlage können Sie jederzeit Verbindung zum Pflegepersonal herstellen. Die Funktionsweise erklärt Ihnen gerne das Pflegepersonal.

 

Seelsorge

Wir bieten:

  • die Möglichkeit, sich auszusprechen
  • persönliche Begleitung
  • Feier der Sakramente: Kommunion, Beichte, Krankensalbung
  • Krankensegnung
  • Gottesdienste

Während Ihres Aufenthaltes in der Klinik begleiten wir Sie gerne.

Sie können uns selbst anrufen (Tel. 1049) oder uns durch das Personal benachrichtigen,

  • wenn Sie oder Ihre Angehörigen mit uns sprechen möchten
  • wenn Sie die Hl. Kommunion / das Hl. Abendmahl oder die Krankensalbung bzw. den Krankensegen empfangen möchten.

 

Sozialdienst

Sozialdienst berät Sie und Ihre Angehörigen. Sie können jederzeit Kontakt mit der Pflegedienstleitung oder direkt mit dem Sozialdienst aufnehmen.

 

Telefon

Wenn Sie das Telefon in Ihrem Zimmer benutzen möchten, müssen Sie sich an unserer Kasse eine Karte kaufen. Diese kostet 10 Euro. Davon sind 7,50 € Pfand und für 2,50 € können Sie unbegrenzt ins deutsche Fest- und Handynetz telefonieren. Außerhalb der Öffnungszeiten der Kasse erhalten Sie die Telefonkarte auch an unserem Com-Center (Information im Eingangsbereich).

 

Telefonverzeichnis

Vorzimmer Anästhesie 08221 – 96 1061
Vorzimmer Dr. Segitz - Unfallchirurgie / Dr. Widmaier - Viszeralchirurgie 08221 – 96 1089 oder 1092
Vorzimmer Dr. Kugelmann - Gefäß- und Endovaskularchirurgie 08221 - 96 1131
Vorzimmer Dr. Müller - Innere Medizin 08221 – 96 1081
Vorzimmer Dr. Sauer - Innere Medizin 08221 – 96 1051
Vorzimmer Radiologie 08221 – 96 1111
Hebammen 08221 – 96 1133
Vorzimmer Pflegedirektion 08221 – 96 1054
Information COM-Center 08221 – 96 1165
IT-Management 08221 – 96 1164
Friseur 08221 – 96 1041
Kiosk 08221 – 96 1059
Physikalische Therapie - Leitstelle 08221 – 96 1011
Röntgen - Leitstelle 08221 – 96 1106
Seelsorge 08221 – 96 1049
Sozialdienst 08221 – 96 1062

 

Tiere

Tiere dürfen auch von Besuchern nicht mitgebracht werden.

 

Trinkwasser

Trinkwasser erhalten Sie aus unserer eigenen Wasseraufbereitungsanlage, das - je nach Wunsch mit viel oder wenig Kohlensäure - auf jeder Station kostenfrei erhältlich ist. Hierzu können Sie eine Trinkflasche gegen eine Gebühr in Höhe von 2,50 Euro auf der Station erwerben. Genau Informationen erhalten Sie bei dem Pflegepersonal auf Ihrer Station.

 

Verlegungen

Es kann vorkommen, dass Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes aus medizinischen Gründen auf eine andere Station oder in ein anderes Zimmer verlegt werden müssen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei Ihrer Unterbringung die Genesung aller Patienten im Vordergrund steht.

 

Wahlleistungen

Weitere Informationen zu unseren Wahlleistungen.

 

Werben und Hausieren

Werben und Hausieren ist im gesamten Bereich der Klinik verboten. Bei eventueller Zuwiderhandlung bitten wir um Benachrichtigung des Pflegepersonals.

 

Wertgegenstände

Wertgegenstände und größere Geldbeträge sollten Sie Ihren Angehörigen wieder mitgeben. Sie können aber auch, wenn es nicht anders geht, kleinere Mengen Geld und Wertgegenstände an unserer Kasse einschließen lassen. Ihre Stationsleitung hilft Ihnen gerne dabei.

 

WLAN

In einigen Bereichen der Klinik steht Patienten und Besuchern ein kostenloses WLAN-Netz zur Verfügung: Wartebereiche von Notaufnahme, Chirurgie, Innere Medizin und Anästhesie sowie beim Kiosk und in den Konferenzräumen.

 

Zeitungen

Zeitungen erhalten Sie am Kiosk/Cafeteria

 

Zimmer

Alle Patientenzimmer sind mit Fernseher, Telefon, WC, Waschbecken und Dusche ausgestattet.
Weitere Informationen zum Klinikaufenthalt finden Sie hier.